1952 übernahmen Faliero und Alfredo Manciati
eine alte Ölmühle in San Feliciano, die seit 1890
für die Verarbeitung
von Oliven von den
Hügeln rund um den Trasimenischen See
bekannt war. Durch die Auswahl von besonders guten Olivenhainen legten sie besonderen Wert auf die Kultivation, die Reife und
die Ernte der Oliven unter

   


Berücksichtigung der verschiedenen Mikroklimen, die für gute Qualität sorgen. In den siebziger Jahren waren sie die ersten in Italien, die mit der traditionellen kalten Ölpressungin kleinen Mengen und in entsprechender Verpackung anfingen: 1976 SAN FELICIANO, 1979 in MONTE DEL LAGO, 1983 die AFFIORATO, 1997 LA ZIRAIA, 1999 UMBRIA DOP und 2002die multicultivar Ölmühle. Das grüne, magische Umbrien sowie die Trasimenischen Hügel sind die Wiege dieser erstklassigen Produkte, die eine wichtige Rolle in der Bekanntmachung des Olivenöls „Extra Vergine“ in der ganzen Welt gespielt haben. Deswegen findet man heute das Extra Vergine Olivenöl in den besten Lebensmittelläden, in Weinhandlungen und in den erstklassigsten Restaurants in Italien und der ganzen Welt.